Aktuelles

17.10.2018

Gutachten zur Weiterentwicklung der Bedarfsplanung i.S.d. §§ 99 ff. SGB V

Das GeoHealth Centre des IHPH am Universitätsklinikum Bonn wurde durch den gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) als Partner eines Konsortiums mit einem wissenschaftlichen Gutachten zur Weiterentwicklung der Bedarfsplanung i.S.d. §§ 99 ff. SGB V beauftragt. Konsortialführer war die Ludwig-Maximilians-Universität München (Konsortialführung); weitere Partner waren die Universität Greifswald, das Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik München, WIG2 Leipzig sowie 37 Grad Analyse und Beratung GmbH Köln.

mehr... 


Bild © Kistemann

 


23.06.2018
Healthy Urban Blue
Thomas Kistemann


Wasser hat eine zentrale Bedeutung für die Gestalt vieler Städte. Seine Erscheinung unterliegt stetigem Wandel. Besonders markant sichtbar ist dieser Prozess derzeit am Niedergang innerstädtischer Hafenanlagen und deren postindustrieller Revitalisierung. Die bekannten positiven Wirkungen von Stadtblau auf die Gesundheit haben im Diskurs um diese waterfront revitalization bislang kaum eine Rolle gespielt.

Erschienen in: Polis 02/2018, www.polis-magazin.com, S. 30-31

mehr ...


Bild: © Sitbon Architectes

 


19.06.2018

Öffentliche Anhörung im Bundestag zu multiresistenten Bakterien im Wasser
Der Forschungsstand zur Verhinderung der Ausbreitung multiresistenter Keime im Wasser weist noch erhebliche Lücken auf. Damit fehlt eine belastbare Datengrundlage zur Beurteilung möglicher Maßnahmen. Das war die einhellige Meinung der Sachverständigen in der öffentlichen Anhörung im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit am Mittwoch, 13. Juni 2018. Anlass der Anhörung war ein Antrag der Fraktion Bündnis90/Die Grünen (19/1159), in dem mehr Maßnahmen gegen die Ausbreitung gefordert werden.

 


14.06.2018

The impact of water on health and ill-health in a sub-Saharan African wetland: Exploring both sides of the coin
Carmen Anthonj, Sophie Githinji, Thomas Kistemann

Abstract


Wetlands are a source of water out of which humans derive their livelihoods in Sub-Saharan Africa. They are often over-utilized and expose humans to disease-causing infectious agents. This calls for an evaluation of the role of water, sanitation and hygiene (WASH) and their effects in disease prevention and transmission in wetlands.
A health risk assessment based on syndromic surveillance of self-reported abdominal complaints and fever gathered from a rural wetland in semiarid Kenya is presented with symptoms serving as proxies for real health threats in wetlands.

The incidence of abdominal complaints was significantly higher for those using unimproved water sources compared to improved water users (odds ratio 7.5; 95% CI 2.59–26.9; p = 0.001). Drainage of stagnant water near the house (odds ratio 0.2; 95% CI 0.08–0.54; p = 0.002) and sanitary hygiene (odds ratio 0.4; 95% CI 0.71–0.97; p = 0.056) were associated with reduced risk of abdominal complaints. Drainage of water was also associated with reduced risk of fever (odds ratio 0.3; 95% CI 0.02–0.59; p = 0.002) and so was the use of mosquito nets (odds ratio 0.6; 95% CI 0.39–0.02; p = 0.063). Usage of wetlands in the afternoon, e.g. for irrigated agriculture, increased the incidence of fever (odds ratio 1.5; 95% CI 0.91–2.33; p = 0.040). Overall, there appears a greater likelihood of reducing pathogen exposure in the domestic than in the occupational domain or in the proximity to the wetland.

We show that WASH, environmental hygiene and human behaviour are risk factors associated with the contraction of diseases characterized by abdominal complaints (e.g. diarrhoea) and fever (e.g. malaria) in wetlands. The same factors also have the potential to promote human health in the context of wetlands. We demonstrate the applicability of syndromic approaches in surveillance-scarce areas and emphasize the importance of adopting an integrated health-based wetland management that considers WASH and incorporates strategies based on grassroots level risk assessments.
Science of The Total Environment 2018; Volume 624, Pages 1411-1420


08.06.2018

Zum Vorkommen und zur vorläufigen hygienisch-medizinischen
Bewertung von Antibiotika-resistenten Bakterien
mit humanmedizinischer Bedeutung in Gewässern, Abwässern, Badegewässern sowie zu möglichen Konsequenzen für die Trinkwasser-
versorgung

mehr...


15.05.2018

IHPH an Wissenschaftsnacht beteiligt
Am Donnerstag, den 17.05.2018 und am Freitag, den 18.05.2018 findet die 11. Bonner Wissenschaftsnacht zu dem Thema Kreisläufe statt.  Neben einem Wissenschaftszelt mit Ausstellungsständen auf dem Münsterplatz wird es am Freitag im und rund um das Hauptgebäude der Universität Bonn von 18 bis 24 Uhr verschiedene Veranstaltungen zu einigen Forschungsprojekten geben. Auch das GeoHealth Center IHPH wird mit einem Zelt auf dem Schlosskirchenplatz vertreten sein. Dort wird das Verbund-Projekt „HyReKa“ vorgestellt, welches sich mit Antibiotika resistenten Bakterien in Abwasser und Gewässern befasst.
http://www.bonner-wissenschaftsnacht.de/start/
http://www.hyreka.net/


15.05.2018

Dissemination of multi-resistant Gram-negative bacteria into German wastewater and surface waters

Heike Müller, Esther Sib, Mike Gajdiss, Ursula Klanke, Franziska Lenz-Plet, Vanessa Barabasch, Cathrin Albert, Anna Schallenberg, Christian Timm, Nicole Zacharias, Ricarda Maria Schmithausen, Steffen Engelhart, Martin Exner, Marijo Parcina, Christiane Schreiber, Gabriele Bierbaum
FEMS Microbiology Ecology, Volume 94, Issue 5, 1 May 2018, fiy057,
https://doi.org/10.1093/femsec/fiy057

 


13.03.2018

51. Essener Tagung für Wasserwirtschaft
14.-16. März 2018 • Messe Essen Ost
http://www.essenertagung.de
70 Vorträge in 17 Blöcken unter dem Motto „Wasserwirtschaft im Umbruch“ auf 2000 m²Ausstellungsfläche

durchgeführt vom Institut für Siedlungswasserwirtschaft und Siedlungsabfallwirtschaft der RWTH Aachen (ISA), dem Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen (FiW), dem Institut zur Förderung der Wassergüte- und Wassermengenwirtschaft (IFWW) und dem Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV)

Erstmalig bietet ein Karrieretag dem Ingenieurnachwuchs die Möglichkeit, im Forum „Young Scientists“ am Mittwochnachmittag Kontakte zu knüpfen.
Ergänzend findet eine Fachausstellung im Technologieforum zu Produkten und Dienstleistungen der ausstellenden Unternehmen am Donnerstag statt.
Exkursionen am Freitag werden zur Kläranlage Duisburg-Kaßlerfeld sowie zum Pumpberg Gelsenkirchen des Abwasserkanals Emscher geboten.
An der Tagung nehmen Prof. Dr. med. Martin Exner, Dr. Christiane Schreiber und Sarah M. Essert (M. Sc.) teil.


27.02.2018

Nachgefragt ... zum Thema Grippe

Die schwerste Grippewelle seit 15 Jahren plagt das Rheinland.
Wie kann ich mich wirksam vor einer Grippeinfektion schützen?
Diese Frage und noch weitere beantwortet Prof. Dr. Martin Exner im Video des
Bundesamt für Bevölkerungsschutz u. Katastrophenhilfe.


14.02.2018

70. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie e. V.

19.-21. Februar 2018 • Bochum

www.dghm-kongress.de

Vortrag von Dr. Christiane Schreiber mit dem Thema „It´s raining pathogens? – microbial contamination of rainwater in separate sewer systems“

und ein Poster von Nicole Zacharias über „A microbiological-hygienic view on RSFs as a fourth purification stage within waste water treatment”

sowie ein Vortrag aus dem BMBF-geförderten HyReKA-Verbundprojekt unter unserer Mitwirkung, welchen Esther Sib (IMMIP) hält: „Prevalence of clinically relevant multidrug resistant bacteria and resistance genes in a rural and a clinical/urban wastewater system”.


06.02.2018

Ringen um saubere Schultoiletten für alle.
Bonner Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit kooperiert weiterhin mit der Weltgesundheitsorganisation
weiter lesen...


 

WSCC 2017 - Water Security and Climate Change



We are pleased to announce that the renowned society of water experts will come together once more for the second international Water Security and Climate Change conference. Academics and practitioners from various sectors are set to discuss the diverse facets of water security in dynamic environments and its relation to climate variability and change.
Achieving water security is one of the major challenges faced by society on both a global and local level today. Building bridges between disciplines, sectors and different groups of stakeholders, the conference will serve as a platform for discussions towards water secure societies by providing a stimulating environment with the intention to yield innovative ideas and grounds for implementation.
WSCC 2017 follows the successful conference WSCC 2016  at the Asian Institute of Technology in Bangkok which united over 150 experts. It is convened by CNRD  (TH Köln) , SWINDON  (TU Braunschweig) and other partners of the Exceed network under the umbrella of the Academic Year 2017, which focuses on Water as declared by the Cologne Science Forum .
Please mark these dates in your calendar. The call for abstract and Information about the registration process are available under www.cnrd.info/wscc2017
Sign up for our mailing list   to be kept up to date on the latest news and keynote speakers
You can contact us via WSCC2017@th-koeln.de


Untersuchungspflichten für gewerbliche Gebäude
nach der Änderung der Trinkwasserverordnung 2001

Für gewerbliche Betreiber von Großanlagen der Trinkwassererwärmung wird mit der
Änderung der Trinkwasserverordnung, welche am 01.11.2011 in Kraft tritt die
Untersuchung auf Legionellen gemäß den Anforderungen des DVGW-Arbeitsblatts
W 551 im Warmwasser Pflicht. Diese Betreiber sind daher gehalten, ein
entsprechendes Untersuchungsprogramm unter Bezug auf das o. a. Arbeitsblatt
festzulegen.
mehr...


   
Titel

"Infektionen? Nein, danke! Vermeidung übertragbarer Krankheiten bei Patienten mit Abwehrschwäche im häuslichen Umfeld"

Als PDF ansehen

 

 

 


   
Titel Hygiene-Tipps für immunsupprimierte Patienten zur Vermeidung übertragbarer Infektionskrankheiten

Martin Exner 1*, Steffen Engelhart 1, Jürgen Gebel 1,
Carola Ilschner 1, Renate Pfeifer 2, Christiane Höller 3, Dagmar Dilloo 2, Georg Maschmeyer 4, Arne Simon 5

Als PDF ansehen

 

 

1 Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit, Universitätsklinikum Bonn, Deutschland
2 Pädiatrische Hämatologie und Onkologie, Zentrum für Kinderheilkunde,
   Universitätsklinikum Bonn, Deutschland
3 Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Oberschleißheim,
   Deutschland
4 Zentrum für Hämatologie, Onkologie und Strahlenheilkunde, Klinikum Ernst von Bergmann,
   Potsdam, Deutschland
5 Klinik für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie, Universitätsklinikum des Saarlandes,
   Homburg/Saar, Deutschland


Datum: 14.-16. Juni 2011

Button

Towards Sustainable Global Health

Ort: in Heidelberg.

Weiter Informationen unter: www.tsgh.org/2011


Datum: 20.Januar 2011

Blei im Trinkwasser
Wo liegt das Problem?

Sie können davon ausgehen, dass das von Ihrem Wasserversorger gelieferte Trinkwasser den gesetzlichen Anforderungen (Trinkwasserverordnung 2001 vom 21.05.2001 i.d.z.Zt. gelt. Fass., BGBL 2001, Teil 1, Nr. 24, S.959ff.) entspricht und von guter Qualität ist.
Diese kann jedoch durch Installations-materialien (in der Hausanschlussleitung oder Hausinstallation) beeinträchtigt werden.
mehr...


20.07.2010 bis 17.10.2010

„MenschMikrobe“ Das Erbe Robert Kochs und die moderne Infektionsforschung

Willkommen bei „MenschMikrobe” – der Ausstellung der Deutschen Forschungsgemeinschaft und des Robert Koch-Instituts zur modernen Infektionsmedizin.

Ort:
Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig
Museumsmeile Bonn, Adenauerallee 160
53113 Bonn

Flyer ansehen


Datum: 7. Juli 2010

Aktuelle Herausforderungen des Infektionsschutzes mit
besonderem Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen

> Infoflyer zum download

> Anmeldekarte zum download

> Online-Anmeldung


06.04.2010

Weltgesundheitstag 2010: Gesundheitsförderung in Städten: 1000 Städte, 1000 Leben
Der Weltgesundheitstag 2010 ist der Gesundheitsförderung in Städten gewidmet.
Vom 7. bis 11. April 2010 werden daher die Städte durch die Kampagne "1000 Städte, 1000 Leben" dazu aufgefordert,
öffentliche Räume für die Gesundheit zu öffnen und Geschichten über Vorbilder zu sammeln,
die durch Wort und Tat der Gesundheit in ihren Städten gedient haben.

mehr...


10.01.2010

Zur Entwicklung und Begründung von Maßnahmewerten für Legionellen in Hausinstallations-Systemen in Deutschland
Aspekte der Risikoregulierung
Martin Exner, Stefan Pleischl und Steffen Engelhart

mehr ...


11.08.2009

Zur Frage eines möglichen späteren Schulstartes zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung der neuen Influenza in NRW
Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen bittet die Pandemie-Expertenkommission um ihr Votum zur Frage, ob es zur besseren Eindämmung der Neuen Influenza notwendig sein wird, den Schulstart terminlich nach hinten zu verschieben.
mehr ...


04.02.2009

Towards Sustainable Global Health
edited by Martin Exner, Günter Klein, Andreas Rechkemmer and Falk Schmidt

Global health has in recent years drawn increasing scientific,political and popular attention not only due to global epidemics themselves,but also because of the social activities and environmental conditions that shape health threats and influence those who are affected. Factors that contribute to the emergence and increase of health threats include development patterns which create conditions such as overcrowded cities with poor sanitation, increasing human movement throughout the world, and alteration of the environment and climate.
mehr...


02.02.2009

Auf dem Weg zur nachhaltigen globalen Gesundheit
Zusammenfassung ausgewählter Vorträge der Internationalen Konferenz “Towards Sustainable Global Health”
mehr...


20.01.2009

Checkliste für den Schutz des Trinkwassers in der Hausinstallation
Wichtige Informationen für Betreiber und Nutzer.
Checkliste herunterladen


16.01.2008

Rudolf-Schülke-Stiftung
Denkschrift zur Bedrohung durch Infektionskrankheiten
mehr...


30.12.2008

"Die Entdeckung der Cholera Ätiologie durch Robert Koch 1883/1884" von Martin Exner

Am 25.12.2008 meldete das Gesundheitsministerium von Zimbabwe 26. 497 Fälle von Cholera mit 1518 Todesfällen. Die Epidemie ist die größte Epidemie, die jemals in diesem Land beobachtet wurde und ist immer noch nicht unter Kontrolle. Die durchschnittliche Letalität ist auf bis zu 5,7 % der an Cholera Erkrankten angestiegen, deutlich höher als 1%, welches die Norm für die bisherigen Epidemien ist und in manchem ländlichen Regionen hat die Letalität 50 % erreicht. Es kommt zu einer Weiterverbreitung in andere angrenzende Länder wie Süd- Afrika.
mehr...


03. Mai 2008

Informationen zur Schwimmbadhygiene zum herunterladen:

Hygieneanforderungen an künstliche Bioteiche, die als Badegewässer benutzt werden (als PDF herunterladen)

Hygienische Anforderungen an Kleinbadeteiche (künstliche Schwimmund Badeteichanlagen) (als PDF herunterladen)

Hygieneanforderungen an Bäder und deren Überwachung (als PDF herunterladen)

Ein Meningitis-Ausbruch durch ECHO-Virus 30 in Nordhessen (als PDF herunterladen)

Surveillance for Waterborne Disease and Outbreaks Associated with Recreational Water - United States, 2003-2004 and Surveillance for Waterborne Disease and Outbreaks Associated with Drinking Water and Water not Intended for Drinking - United States, 2003-2004 (als PDF herunterladen)

Guidelines for safe recreational water environments
VOLUME 2: SWIMMING POOLS AND SIMILAR ENVIRONMENTS WORLD HEALTH ORGANIZATION 2006 (als PDF herunterladen)


18. April 2008

Trinkwasserkommission

Die Trinkwasserkommission (TWK) ist eine nationale Fachkommission des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) - angesiedelt beim Umweltbundesamt (UBA). Sie berät beide Behörden in den Fragen der Trinkwasserhygiene.

Das BMG beruft gemeinsam mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) und den zuständigen obersten Landesbehörden die Mitglieder der Kommission für eine Sitzungsperiode von drei Jahren.

Die Mitgliedschaft in der TWK ist ehrenamtlich. Die Kommissionsmitglieder kommen aus universitären Einrichtungen, Landesbehörden, Gesundheitsämtern und Wasserversorgungsunternehmen. Neben den berufenen Mitgliedern und ständigen Gästen nehmen an den Sitzungen auch die Vertreter des BMG, des BMU, des Bundesministeriums der Verteidigung (BMVg) , des Eisenbahn-Bundesamtes und des UBA teil. Bei Bedarf lädt die Kommission zusätzliche Sachverständige als Experten ein.

Die TWK diskutiert über aktuelle Fragen und Probleme der Trinkwasserhygiene und gibt hierzu Empfehlungen heraus, die insbesondere dem vorbeugenden Gesundheitsschutz verpflichtet sind. Die Empfehlungen der Trinkwasserkommission dienen vor allem den Gesundheitsämtern und Wasserversorgern als Handlungsgrundlage - in Ergänzung und Erläuterung der Vorgaben der Trinkwasserverordnung.

Zusammensetzung der Kommission in der Berufungsperiode 2008 bis 2011:

Vorsitzender:

  • Prof. Dr. Martin Exner, Hygiene-Institut der Universität Bonn

Stellvertreter des Vorsitzenden:

  • Dr. Wilfried Puchert, Landesamt für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin

Weitere Mitglieder:

  • Dipl.-Chem. Lothar Bartzsch, Landesuntersuchungsanstalt für das Gesundheits- und Veterinärwesen Sachsen, Dresden
  • Dipl.-Ing. Wolfgang Hentschel, Magistrat der Stadt Frankfurt am Main
  • Prof. Dr. Christiane Höller, Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Oberschleißheim
  • Dr.-Ing. Bernhard Hörsgen, Gelsenwasser AG, Gelsenkirchen
  • Dr. Oliver Huschens, Hessenwasser GmbH, Groß-Gerau
  • Prof. Dr. Matthias Maier, Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsruhe
  • Dr. Dietmar Petersohn, Berliner Wasserbetriebe, Berlin
  • Dipl.-Chem. Uta Rädel, Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt, Magdeburg
  • Dipl.-Ing. Rainer Roggatz, WSW Energie & Wasser AG, Wuppertal
  • Dr. Roland Suchenwirth, Niedersächsisches Landesgesundheitsamt, Hannover
  • Dr. Doris Waschko, Regierungspräsidium Stuttgart
  • Prof. Dr. Michael Wilhelm, Institut für Hygiene-, Sozial- und Umweltmedizin der Ruhr-Universität Bochum

Ständige Gäste:

  • Prof. Dr. Konrad Botzenhart, Tübingen
  • Prof. Dr. Andreas Grohmann, Berlin

Quelle: Umweltbundesamt


24. März 2008

BMZ - Weltwassertag 2008 zum Thema "Verbesserte Sanitärversorgung"

Mit einem Interview mit Prof. Dr. med. Martin Exner.

 

 


Bild: © Kistemann

Gutachten zur Weiterentwicklung der Bedarfsplanung i.S.d. §§ 99 ff.
SGB V

mehr...



Bild: © Sitbon Architectes

HEALTHY URBAN BLUE
Wasser hat eine zentrale Bedeutung für die Gestalt vieler Städte. Seine Erscheinung unterliegt stetigem Wandel

mehr...


Öffentliche Anhörung im Bundestag zu multiresistenten Bakterien im Wasser

mehr...


The impact of water on health and ill-health in a sub-Saharan African wetland: Exploring both sides of the coin

mehr...


Zum Vorkommen und zur vorläufigen hygienisch-medizinischen
Bewertung von Antibiotika-resistenten Bakterien
mit humanmedizinischer Bedeutung in Gewässern, Abwässern, Badegewässern sowie zu möglichen Konsequenzen für die Trinkwasser-
versorgung

mehr...


Dissemination of multi-resistant Gram-negative bacteria into German wastewater and surface waters 
mehr...


Blei im Trinkwasser
Wo liegt das Problem?
mehr...


Häufige Fragen zum Thema „Bleianalyse in Trink-Kaltwasser“
mehr...


Checkliste - Schutz des Trinkwassers in der Hausinstallation
mehr...